Übungen & Meditation

 

VATER UNSER IN ARAMÄISCHER ORIGINALSPRACHE

 

Oh Du, atmendes Leben in Allem.
Ursprung des schimmernden Klanges.
Du scheinst in uns und um uns.
Selbst die Dunkelheit leuchtet, wenn wir uns erinnern.
Hilf uns einen heiligen Atemzug zu atmen bei dem wir nur Dich fühlen
und Dein Klang in uns erklinge und uns reinige.
Lass Deinen Rat unser Leben regieren und unsere Absicht klären für die gemeinsame Schöpfung.
Möge der brennende Wunsch Deines Herzens Himmel und Erde vereinen durch unsere Harmonie.

 

Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen:
Das Notwendige für den Ruf des wachsenden Lebens.
Löse die Stränge der Fehler, die uns binden, wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.
Lass oberflächliche Dinge uns nicht irreführen, sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält.
Aus Dir kommt der allwirksame Wille, die lebendige Kraft zu handeln, das Lied, das alles verschönert und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert.
Wahrhaftige Lebenskraft diesen Aussagen!
Mögen sie der Boden sein, aus dem alle meine Handlungen erwachsen.

 

Besiegelt im Vertrauen und Glauben.

 

 

 

 

 

 

SPIEGEL-GESETZE

 

Alles was mich am anderen stört, ärgert, aufregt oder in Wut geraten lässt, und ich es anders haben will, habe ich selbst in mir.

 

2. Spiegel-Gesetz

Alles, was ich am anderen kritisiere oder sogar bekämpfe und verändern will, kritisiere, bekämpfe oder unterdrücke ich in Wahrheit in mir und hätte es gerne anders.

 

3. Spiegel-Gesetz

Alles, was der andere an mir kritisiert, bekämpft und verändern will, und ich mich deswegen verletzt fühle, so betrifft es mich - ist dies in mir noch nicht erlöst, meine gegenwärtige Persönlichkeit fühlt sich beleidigt - der Egoismus ist noch stark.

 

4. Spiegel-Gesetz

Alles, was der andere an mir kritisiert und mir vorwirft oder anders haben will und bekämpft, und mich dies nicht berührt, so sind es seine eigenen Bilder, sein eigener Charakter, seine eigenen Unzulänglichkeiten, die er auf mich projiziert.

 

5. Spiegel-Gesetz

Alles, was mir am anderen gefällt, was ich an ihm liebe, bin ich selbst, habe ich selbst in mir und liebe dies im anderen. Ich erkenne mich selbst in anderen - in diesen Angelegenheiten sind wir eins.

 

 

 

 

 

 

ERDUNGSÜBUNG

 

Ich sitze dazu entspannt auf einem Stuhl (liegende Version siehe unten) und schließe meine Augen. In meiner Vorstellung gehe ich zu meinen Füssen, die beide flach auf dem Boden aufliegen.

 

Ich stelle mir dabei vor, wie jetzt kleine Wurzeln aus meinen Fuß-Sohlen ins Erdreich hinein wachsen. Ich stelle mir vor, wie aus den kleinen Wurzeln nun große Wurzeln werden, die immer tiefer ins Erdreich hineinwachsen.

 

Während ich das tue, danke ich gleichzeitig der Mutter Erde für mein tägliches Essen und das köstliche Wasser um meinen Durst zu stillen. Ich danke aber auch für alles was mir zur Verfügung gestellt wird, um hier zu leben.

 

Auch bitte ich Mutter Erde, dass ich über diese Verbindung Erdenergie zugeführt bekomme und auch ihre Schwingung übernehmen darf.

 

In der Zwischenzeit sind meine Wurzeln viele Meter ins Erdreich vorgedrungen und ich kann vielleicht ein Kribbeln oder eine angenehme Wärme in meinen Füssen verspüren , als Zeichen für die Erdverbundenheit.

 

Auch wenn Du am Anfang nichts wahrnehmen solltest, bist Du trotzdem bereits mit der Erde verbunden. Wenn Deine Füße mit der Erde verbunden sind, ist die Erdung abgeschlossen. Du dankst der Mutter Erde für diese Verbindung und bittest darum, dass diese den ganzen Tag andauern möge. Damit ist die Erdverbundenheit für den ganzen Tag hergestellt.

 

Du kannst das Ganze auch liegend ausführen, nur wird die Verbindung nicht über Deine Füße hergestellt, sondern über Dein Wurzelchakra. Du stellst Dir dabei vor, dass aus dem Bereich deines Wurzelchakras ein Stahlkabel oder Draht ins Erdinnere geht und Dich so mit der Erde verbindet. Ansonsten gilt das gleiche Vorgehen wie oben beschrieben.

 

Bei der liegenden Art möchte ich noch bemerken, dass Du die Energie einfach in Dein Wurzelchakra einfließen lässt ohne irgendwelche gedankliche Beeinflussung von Dir. Nur einfach geschehen lassen!

 

Wie mit allem im spirituellen Leben, brauchst Du auch hier etwas Geduld zum üben. Nur nicht aufgeben und sich im Anfang die Zeit auch nehmen. Durch diese Verbindung wirst Du auch gesundheitlich wiederstandsfähiger und du bekommst mit der Zeit auch die nötige Widerstandskraft, um im täglichen Leben besser bestehen zu können. Nicht jeder "Windstoss" kann Dich umwerfen, sondern Du lernst Dich zu behaupten.

 

 

 

 

 

 

WEISSGOLDENES LICHT

 

Stell dir vor, du wirst durchs Kronenchakra mit weißem Licht gefüllt und eingehüllt. Dann hol dir das goldene Licht aus dem inneren der Mutter Erde und ziehe es durch deine Füße. Das weiße und das goldene Licht vermischen sich - weißgolden - und verbinden dich mit dem Himmel und dem innersten der Mutter Erde und dann: fließen lassen ... fließen lassen.....

 

Dies ist eine der besten Verankerungen, die wir zur Zeit für uns, für den Planeten, fürs ganze Universum machen können.

 

 

 

 

 

 

INKARNATIONSVERTRAG


Es ist hilfreich, über jeden Satz einzeln nachzudenken:

 

§ 1. Sie erhalten einen Körper. Dieser Körper ist neu und einmalig. Niemand sonst bekommt den gleichen.

 

§ 2. Sie erhalten ein Gehirn. Es kann nützlich sein, es zu benutzen.

 

§ 3. Sie erhalten ein Herz. Die besten Resultate erzielen Sie, wenn Hirn und Herz ausgewogen benutzt werden.

 

§ 4. Sie erhalten Lektionen. Niemand bekommt exakt die selben Lektionen wie Sie oder kann Sie Ihnen abnehmen.

 

§ 5. Sie können tun, was Sie wollen. Alles, was Sie anderen antun, kommt zu Ihnen zurück.

 

§ 6. Eine Lektion wird so lange wiederholt, bis sie begriffen wurde. (Auch inkarnationsübergreifend)

 

§ 7. Dieser Vertrag ist für alle gleich. Es gibt keine Privilegien, auch wenn einige das behaupten.  (Handschriftliche Änderungen haben keine Gültigkeit.)

 

§ 8. Sie bekommen Spiegel, um zu lernen. Viele Spiegel sehen aus wie andere Körper. Sie sind dazu da, Ihnen etwas zu zeigen, das in Ihnen ist.

 

§ 9. Wenn Ihr Körper zerstört wird oder aufhört, zu funktionieren, bekommen Sie einen neuen. (Es kann zu Wartezeiten kommen.)

 

§ 10. Der Inkarnationsvertrag läuft erst aus, wenn alle Lektionen zu einem befriedigenden Ergebnis geführt haben.

 

§ 11. Was befriedigend ist, bestimmen Sie!

 

 

Nützliche Hinweise und Tipps:

  • Ziel ist es nicht, beim Verlassen eines Körpers möglichst viel Geld zu haben.
  • Es gibt keinen Bonus für Berühmtheit oder Beliebtheit.
  • Sie müssen sich nicht an den Fehlern anderer orientieren.
  • Regeln sind dazu da, überprüft zu werden.
  • Behauptungen anderer über das Ziel können Ablenkungen sein.
  • Sie können nichts falsch machen. Es kann höchstens länger dauern.
  • Zeit ist eine Illusion!
  • Sie haben Zugriff auf alle Antworten über eine spezielle Verbindung in Ihrem Herzen.
  • Alles innerhalb des Schulungsraums reagiert auf Herzensausstrahlung.
  • Versuche, den Schulungsraum zu beschädigen, führen zu Einschränkungen.
  • Niemand kann Ihnen die Verantwortung abnehmen.
  • Gewalt führt niemals zu einer Lösung.
  • Es kann nützlich sein, darauf zu achten, welche Situationen sich wiederholen.
  • Drogen (legale und illegale) können die Wahrnehmung der Lektionen verfälschen.
  • Nur, weil alle sich auf eine Weise verhalten, muß das nicht bedeuten, daß es richtig ist.
  • Es gibt selten nur eine richtige Lösung.
  • Sie können einen Antrag auf Vergebung stellen.
  • Es gibt keine Extraklauseln für niemanden.
  • Sie werden geliebt. (Auch wenn Sie in der Bronx oder Somalia sind.) Alles andere ist Täuschung.
  • Lektionen sind besondere Gelegenheiten, sich zu entwickeln und keine böse Absicht.
  • Es kann riskant sein, seinen Körper anderen anzuvertrauen.
  • Andere in der Entwicklung zu behindern, bringt keinen Vorteil.
  • Sie bekommen (vorzugsweise während der Nachtstunden) Gelegenheit, den Körper zu verlassen.
  • Erinnerungen an Erfahrungen außerhalb des Körpers werden nicht im Körper bzw. Gehirn gespeichert.
  • Herumspielen an Ihrem Körper ist Ihr gutes Recht. An den Körpern anderer erfordert es deren Einwilligung.
  • Abgucken ist sinnlos!
  • Wer Ihnen eine Lebensversicherung anbietet, ist ein Betrüger.
  • Das mutwillige Beenden einer Inkarnation führt zu viel unnützem Papierkram.
  • Wissenschaftliche Gutachten und heilige Schriften dienen der Verwirrung.
  • Es geht nicht darum, Erster zu sein.
  • Es geht nicht darum, cool auszusehen.
  • Niemand macht in Ihrer Situation eine bessere Figur als Sie.
  • Sie sind nicht der Einzige, der am Sinn des Inkarnationsvertrages zweifelt.
  • Da Sie diesem Vertrag zugestimmt haben, ist es unnütz, sich darüber zu beschweren, dass Sie hier sind.

 

 

 

 

 

 

 

MUSTER UND ENERGIEN DER SPRACHE UND GEDANKEN

aus: "SCRIPTING YOUR DESTINY" von Ronna Herman

 

 

Das Gesetz der Anziehung:

 

Was auch immer Ihr anziehen wollt, Ihr müsst das, was Ihr wünscht zu manifestieren, werden und fühlen . Wenn Ihr Liebe wünscht, fühlt ein Gefühl der Liebe Euch selbst gegenüber, seid liebevoll und projiziert Liebe. Ihr seid eine magnetische Kraft. Ihr zieht Eure bewussten Wünsche zu Euch durch mentale Klarheit, emotionale Intensität und aktive Beteiligung (Ihr zieht auch jene negativen Energien zu Euch, die Ihr Euch in Eurem Unterbewusstsein und Tages-Bewusstsein erlaubt).

 

 

Das Gesetz der Annahme:

 

Die Bibel sagt, "Nehmt eine Tugend an, wenn Ihr sie nicht habt, und sie soll Euer sein." Als Teil der Universellen Gesetze der Manifestation müsst Ihr aktiv teilnehmen, um das, was Ihr Euch wünscht, zu manifestieren. Nehmt an, dass all die Schönheit, die Belohnungen , die Freude, der Frieden und die Vitalität des Schöpfers Euer sind. Es ist Euer Erbe.

 

 

Das Gesetz des Reichtums:

 

Es gibt keinen Mangel, keine Beschränkung oder Entzug auf dieser Erde, außer im Bewusstsein der Menschheit. "Wie innen, so außen." Das Gesetz des Reichtums ist bereit, jedes Euer Bedürfnisse zu erfüllen, und die Bedürfnisse aller, doch Ihr müsst Reichtum fordern, visualisieren und Energien des Reichtums projizieren, ohne Zweifel, ohne Gefühle des Unwertseins oder der Schuld. "So, wie ein Mensch in seinem Herzen denkt, so ist er."

 

 

Das Gesetz der Herrschaft:

 

Der Schöpfer gab uns die Herrschaft über alles auf dieser Erde. Das war ein wunderbarer Segen, aber auch ein Verwalteramt; darum sind wir verantwortlich für den sicheren Gewahrsam der Erde und alles , was auf der Erde lebt. Alles existiert bereits im Universellen Geist; deshalb liegt es an Euch, darum zu bitten. Es liegt an Euch, wieviel von diesem Erbe Ihr beanspruchen werdet. Klarheit des Ziels, Vorstellungskraft, Visualisation, Stärke der Absicht und aktive Teilnahme sind die notwendigen Zutaten, um ein Meister der Mitschöpfung zu werden anstatt ein Meister der Beschränkung.

 

 

Das Gesetz der Affirmation:

 

DER SCHÖPFER SPRACH , "ES WERDE LICHT", und es wurde Licht – keine Zweifel, keine Versuche, nur Schöpfung durch das Gesetz der Affirmation . Euer Unterbewusstsein und Euer Tagesbewusstsein akzeptieren, was Ihr über und für Euch selbst glaubt. Affirmationen reprogrammieren das Unterbewusstsein und dieses gibt Anweisungen an Euer Tagesbewusstsein. Was auch immer Ihr für Euch selbst affirmiert, wird das Gesetz Eures Wesens. Ihr müsst das, was Ihr wünscht zu werden und zu manifestieren, denken, ausführen und glauben.

 

 

Das Gesetz der Physikalität:

 

Ihr seid Spirit in einem physischen Gefäß hier auf Erden, um die materielle Welt für den Schöpfer und die Großen Wesen des Lichts zu erfahren. Ihr habt eine Göttliche Blaupause Eures wunderschönen physischen Tempels in Eurem sogenannten Goldenen Ätherischen Netz kodiert, aber dieses Goldene Netz wurde getrübt enthält eine teerige Substanz. Es wurde während der Zeitalter vermindert durch all die negativen Gedankenformen und Energien, die Ihr in Euer aurisches Feld eingelassen habt. Beansprucht und aktiviert diesen perfekten Körper, der unter der Anleitung des Schöpfers entworfen wurde.

 

Wiederholt täglich, "lCH BIN geistig und körperlich rein. ICH BIN stark, jung, gesund, voller Vitalität und schwinge im Zentrum meines Wesens in Liebe und Christuslicht." Sehnt Euch nicht danach, Euren Körper zu verlassen. Eure Aufgabe ist es, das Paradies zurück auf den Planeten Erde zu bringen – den Garten Eden (engl . E-don). Das ist der Begriff, den Erzengel Michael benutzt, was Gehorsam zur Göttlichen Weisheit bedeutet. Die gesamte Erde war der Garten Eden, nicht nur ein bestimmtes Gebiet.

 

 

 

 

 

 

KOSMISCHE GESETZE

 

1. Das Prinzip des Geistes

 

Alles ist Geist. Die Quelle des LEBENS ist unendlicher Schöpfergeist. Das Universum ist mental. Geist herrscht über Materie.
Jeder Mensch kann also jederzeit aus der Unwissenheit in das Wissen des Lebens eintreten und bewusst das Erbe der Vollkommenheit des Menschen und der Schöpfung annehmen. Dadurch verändert er die Welt. Gedanken schaffen und verändern. Deine Gedanken, Dein Bewusstsein schaffen Deine Erlebniswelt. Entscheidend ist dabei die Intensität des inneren Wünschens und Sehnens.
Achte auf Deine Gedanken - sie können schaffen und zerstören!

 

 

2. Das Prinzip von Ursache und Wirkung = Karma

 

Jede Ursache hat eine Wirkung - Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt.
Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen. Aktion = Reaktion.


Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der Gesetzmäßigkeit. Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals. 
Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat.

Es gibt also keine Sünde, keine Schuld, kein Zufall und kein Glück, sondern nur Ursache und Wirkung, die viele Jahrhunderte und Existenzen auseinanderliegen können. 


"Glück" und "Zufall" sind nur Bezeichnungen für das noch nicht erkannte Gesetz.
Warum hast Du bestimmte Eigenschaften? Woher kommen Deine Verhaltensmuster? Bedenke bei all Deinem Denken, Fühlen, Handeln die Wirkung. Lasse Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem unbedingten Trauen und der LIEBE. Du allein bist für Dich selbst verantwortlich!

 

 

3. Das Prinzip der Entsprechungen oder Analogien

 

Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen. Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung.
Du kannst daher das Große im Kleinen und das Kleine im Großen erkennen. Wie Du innerlich bist, so erlebst Du Deine Außenwelt. Umgekehrt ist die Außenwelt Dein Spiegel. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich alles um Dich herum.

 

 

4. Das Prinzip der Resonanz 

 

Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt.

Ungleiches stößt einander ab.

Das persönliche Verhalten bestimmt die persönlichen Verhältnisse und die gesamten Lebensumstände.

Deine Negativität zieht Negatives, Dunkles an und kann zu Depressionen führen.

 

 

5. Prinzip der Harmonie oder des Ausgleichs

 

Der Fluss allen Lebens heißt Harmonie. Alles strebt zur Harmonie, zum Ausgleich. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an. Das Leben besteht aus dem harmonischen Miteinander, dem Geben und Nehmen der Elemente und Kräfte, die in der Schöpfung  wirken. Durch Horten und Festhalten entsteht ein Stau, der zu Krankheit und Tod führt.

 

Leben ist Austausch, Bewegung. Verschiedene Wirkungen gleichen sich immer aus, so dass so schnell wie möglich wieder Harmonie und Ausgleich hergestellt wird. Das Leben ist ständiges GEBEN und NEHMEN. Das Universum lebt durch dynamischen Ausgleich in Leichtigkeit, Harmonie und LIEBE. Geben und Nehmen sind verschiedene Aspekte des Kosmischen Energiestromes.


Indem wir das geben, was wir suchen, lassen wir den Überfluss in unser Leben ein. Indem wir Harmonie, Freude und Liebe geben, erschaffen wir in unserem Leben Glück, Erfolg und Fülle. Von der Fülle des Lebens bekommt man nur so viel, wie man sich selbst der Fülle gegenüber öffnen kann. Der Mensch öffnet sich, indem er alle bewussten und unbewussten Gedanken an Mangel und Begrenzung in sich auflöst, sich von allen alten Begrenzungen trennt und Neues, Unbegrenztes wagt. Wer Fülle nicht lebt, dem bleibt sie versagt.


Nimm die Fülle an. Bereichere Dich nicht auf Kosten anderer. Du musst alles bezahlen, was Du bekommst (es sei denn, es wurde Dir geschenkt). Gib, um zu bekommen. Über diesem Gesetz - über allen Gesetzen - steht die Gnade GOTTES!

 

 

6. Prinzip des Rhythmus oder der Schwingung

 

Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung.

Nichts bleibt stehen - alles bewegt sich. Der Pendelschwung zeigt sich in allem. Das Ausmaß des Schwunges nach rechts entspricht dem Ausmaß des Schwunges nach links. Rhythmus ist ausgleichend.
Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität. Alles, was starr ist, muss zerbrechen.

 

 

7. Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit

 

Alles besitzt Pole. Alles besitzt ein Paar von Gegensätzen. Gleich und    Ungleich sind dasselbe .
Gegensätze sind ihrem Wesen nach identisch, sie tragen nur    entgegengesetzte Vorzeichen, haben unterschiedliche  Schwingungsfrequenzen. Alle Wahrheiten sind halbe Wahrheiten - außer der WAHRHEIT GOTTES, die EINS ist. Jedes Paradoxon soll in Einklang gebracht werden - in die Mitte.


Urteile und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben recht. Alles ist gut.

Geschlechtlichkeit ist in allem. Alle Geschlechtlichkeit ist gleichzeitig Einheit.


Geschlechtlichkeit manifestiert sich auf allen Ebenen. Alles besitzt männliche und weibliche Elemente. Alles ist männlich und weiblich zugleich. Geschlechtlichkeit drängt zur Einheit. Aber tatsächlich ist Geschlechtlichkeit Einheit, wie Du am TAO sehen kannst. Die Einheit enthält das männliche und das weibliche Prinzip.
Lebe Deinen männlichen und weiblichen Aspekt gleichermaßen. Sei ausgewogen. Sei im Gleichgewicht - in Deiner Mitte.

 

 

 

 

 

Die vier Versprechen

 

Sei untadelig in deinen Worten

Sprich mit Ehrlichkeit. Sage nur, was du auch meinst. Verwende das Wort nicht, um gegen dich selbst zu sprechen, oder mit anderen oder über andere zu klatschen. Verwende die Macht deines Wortes in der Richtung von Wahrheit und Liebe.

 

Nimm nichts persönlich

Nichts, was andere tun, ist gegen dich. Was andere sagen oder tun ist eine Projektion ihrer eigenen Wirklichkeit, ihres eigenen Traums. Wenn du gegenüber den Meinungen und Handlungen anderer immun bist, wirst du nicht unnötigem Leiden anheim fallen.

 

Ziehe keine voreiligen Schlüsse

Fass den Mut, Fragen zu stellen und auszudrücken, was du wirklich willst. Kommuniziere mit anderen so klar, wie du kannst, und vermeide so Missverständnisse, Trauer und Drama. Mit dieser Vereinbarung alleine kannst du dein Leben völlig verwandeln.

 

Tue stets dein Bestes

Dein Bestes wird sich von Augenblick zu Augenblick wandeln; es ist anders, wenn du gesund statt zum Beispiel krank bist. Unter allen Umständen, tue schlicht dein Bestes, und du wirst Selbstverurteilung, Selbstbestrafung und Bedauern vermeiden.

 

Don Miguel Ruiz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 nach oben