Es stürmt

Der Sturm der letzten Tage dürfte auch ein Sturm in unserem Inneren sein und nicht immer fällt es leicht, dabei gelassen und in Frieden zu bleiben. Vieles kommt zur Zeit an die Oberfläche, vieles will sich zeigen um endlich angesehen und losgelassen werden zu können. Verdränge es nicht, nimm es an, sieh hin, erkenne es an und dann wird es sich von selbst verabschieden.

 

Sei mitfühlend mit dir, nimm dich selbst in den Arm, gib dir die Nähe und Sicherheit selbst, die du von Außen erwartest. Bewerte dich nicht, bewerte deine Gefühle und Emotionen nicht, sondern gib ihnen Raum, beobachte sie, erlaube ihnen zu sein, auch sie sind ein Teil von dir der gesehen werden will.

 

Bleibe dabei bei dir, bleibe in deinem Körper, halte es aus und beobachte was es in dir, mit dir macht. Sei vollkommen präsent und erlaube jedem Gefühl sich zu zeigen und jeder Emotion sich in deinem ganzen Körper auszubreiten - beobachte - sei dankbar für diese Gefühle - sie wollen dir etwas mitteilen -  die alte Trauer , die alte Angst, die Wut, die Scham, die Unsicherheit - sie können erst gehen, wenn du sie annimmst, wenn du sie siehst, wenn du sie anerkennst. Dann erlaube diesen Gefühlen einfach in deinem Körper abzufließen, sich einen Weg aus deinem Körper zu suchen, lass sie gehen, lass sie herausfließen und spüre dabei wie es immer leichter wird in dir, du immer freier wirst...